Kosten einer Gründung in Deutschland

Der Aufbau eines eigenen Unternehmens ist kostenintensiv. Umso wichtiger ist es daher, die administrativen Kosten der Gründung selbst zu kennen.

In Deutschland werden an die einzelnen Rechtsformen unterschiedliche Anforderungen gestellt. Die Kosten einer Gründung setzen sich unter anderem zusammen aus Gebühren für Beurkundungen, Beglaubigungen und Eintragung. Da der genaue Preis von vielfältigen individuellen Voraussetzungen, wie etwa der Höhe des Stammkapitals und der Anzahl der Gesellschafter abhängig ist, kann er nicht pauschal bestimmt werden. Nachfolgend finden Sie jedoch indikative Preise:

  • Aktiengesellschaften (bar): 1000 - 1500 €

  • GmbH (bar): 700 - 1000 €

  • Einzelfirma: 100 - 400 €

  • Kollektivgesellschaften: 400 - 700 €


Bei AG und GmbH mit Sacheinlagen entstehen zusätzliche Kosten von ca. 800 € für Prüfungsbescheinigungen, Sachgründungsbericht und Sacheinlagevertrag!



Neben den Gründungsdokumenten selbst, bedarf es i.d.R. auch der Erstellung von Verträgen. Hierbei gelten folgende indikative Preise für die wichtigsten Verträge:

  • Arbeitsvertrag: 200 - 600 €

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): 250 -750 €

  • satzungsergänzende Nebenabrede (Aktionärsbindungsvertrag): 750 - 1600 €

  • Gesellschaftervertrag: 700 - 1500 €

  • Markenschutz: 200 - 800 €